Chronik – Gründung eines eigenen Vereins

Vorgeschichte

Auf den Schultern des Kapellmeisters ruhten nicht bloß die Probenarbeit, Ausbildung und die musikalische Führung, er war auch für die Organisation und die Geldangelegenheiten zuständig. Da die Aufgaben der Musikkapelle immer größer und umfangreicher wurden, wünschte sich der Kapellmeister von den organisatorischen und bürokratischen Belangen entlastet zu werden. Bei der Mitgliederversammlung 1964 wurde ein erster Schritt in dieser Richtung getan. Johann Winklehner wurde Schriftführer, Josef Kletzenbauer sen. Kassier. Die Musiker Johann Penz und Johann Ruhmer und Johann Wagner unterstützten den Kapellmeister bei der Ausbildung der Jungmusiker. Auch für die Probentätigkeit, die bisher in Greslehners Gastzimmer und kurze Zeit in der neuen Volksschule abgehalten wurde, fand sich ein eigenes Probenlokal. Die Gemeinde stellte im Amtsgebäude (alte Volksschule) den Raum im Dachgeschoss zur Verfügung. Dennoch drängte Erlebach auf die Gründung eines eigenen Musikvereines, so wie das auch andere Musikkapellen hatten. Ein Verein hatte bessere Grundlagen zur Geldbeschaffung und war rechtlich besser abgesichert.

11. April 1970 – Vereinsgründung

Die Musiker Amtsleiter Erich Feichtmayr, Johann Winklehner und Herbert Ziegler bildeten ein Personenkomitee, um die Gründung eines Musikvereines vorzubereiten. Statuten wurden erarbeitet und Funktionäre gesucht, die bereit waren, im Verein mitzuarbeiten. Der Kaufmann Helmut Kozak, der Landwirt Alois Winklehner und der Beamte der Heeresverwaltung WAR Johann Zierl stellten sich der Wahl zum Obmann. Ein Wahlvorschlag mit der Liste der Funktionäre wurde erarbeitet. Aus der geheim durchgeführten Wahl ging WAR Johann Zierl als Obmann des Musikvereines hervor. Helmut Kozak wurde sein Stellvertreter.

Im Laufe der nächsten Funktionsperioden wurde die Anzahl der Beiräte ständig erhöht, um die wachsenden Aufgaben bewältigen zu können. 1983 erfolgte eine Änderung der Statuten: Die Funktionsperiode des Musikrates wurde von zwei auf vier Jahre erweitert.

Musikvereins-Ausschusses 1970:

  • Kapellmeister: Johann Erlebach
  • Kapellmeister-Stellvertreter:Josef Waldmann
  • Schriftführer: Johann Winklehner
  • Kassier: Vinzenz Pichler
  • Archivar: Herbert Ziegler
  • Jugendreferent: Johann Penz
  • Referent f. Presse u. Werbung: Obmann WAR Johann Zierl
  • Beiräte: Gottfried Freudenthaler, Michael Sandner, Franz Spiral, Norbert Weiß und Alois Winklehner