Chronik – Franz Ruhmer – Obmann von 1989 bis 1995

Franz Ruhmer – Obmann von 1989 bis 1995

Einen Großteil seiner bisherigen Lebenszeit widmete der Gemeindebeamte Franz Ruhmer der Musik. Als Klarinettist und Saxophonist wirkte er in der Musikkapelle gleich nach der Pflichtschule mit. Nach der Ausbildung zum Gemeindedienst erkannte man seine Fähigkeiten. So war er bald ein gefragter Funktionär. Ab 1974 bekleidete er viele Funktionen im Musikverein. Als Archivar erstellte er das Notenarchiv neu und sieben Jahre war er umsichtiger Schriftführer. Besonders verdient machte er sich als „Baupolier“ beim Bau des Musikheimes von 1977 bis 1981. Ihm oblagen die Organisation und die Ausschreibungen.

Als Festausschussobmann bereiteter er das Musikfest 1988 und das in diesem Zusammenhang durchgeführte Heimattreffen vor und organisierte die beiden Veranstaltungen. Er verfasste auch die Festschrift zum Jubiläum „110 Jahre Musikkapelle Lasberg“. 1989 wurde er von der Versammlung zum neuen Obmann gewählt und war es bis zu seinem Rücktritt im Juli 1995.

Sei 1990 wird die Lasberger Bevölkerung über das Geschehen und die Aktivitäten im Verein durch eine eigene Vereinszeitung informiert. 1921 wurde ein Tonarchiv eingerichtet. Unter seiner Obmannschaft erfolgte die Umstellung auf EDV, so dass Schriftverkehr, Archiv und Vereinsbudget mittels eines eigenen Programms verwaltet werden. Ein besonderes Anliegen war ihm der Ankauf neuer Instrumente. An die 670.000 Schilling wurden dafür investiert.

1994 managte Ruhmer die Aufnahme von Musikstücken auf Musikkassetten und CDs, gespielt von der Lasberger Musikkapelle unter der Leitung von Kapellmeister Johann Erlebach. Er war auch für die Aufbringung der Kosten und den Verkauf verantwortlich.

Mit der Musikkapelle durfte er auch zweimal (1989 und 1993) die Ehrung durch den Landeshauptmann und die Verleihung der „Prof.-Franz-Kinzl-Medaille“, einer ganz seltenen Auszeichnung einer Musikkapelle, miterleben .
Die Ehrung durch den Oö. Blasmusikverband blieb nicht aus. 1981 erhielt er die „Ehrennadel in Silber“ und 1988 die „Ehrennadel in Gold“. Für die langjährige Funktionstätigkeit ehrte ihn 1996 der Landesverband mit dem „Blasmusik-Ehrenzeichen in Gold“.
Die Marktgemeinde Lasberg anerkannte seine besonderen Verdienste um den Musikverein und das Blasmusikwesen und verlieh ihm 1996 das „Ehrenzeichen der Gemeinde Lasberg“.

Porträt
von 1963 bis 1995 aktiver Musiker (bis 1976 Klarinettist, ab 1980 Es-Saxophonist)
von 1974 bis 1979 Archivar
von 1978 bis 1982 Musikrat
von 1982 bis 1989 Schriftführer
von 1989 bis 1995 Obmann